WM 2014 in Brasilien

Weltmeister: Deutschland

©AFP PHOTO / Urbanandsport

Die 20. Fußball Weltmeisterschaft fand zum zweiten Mal nach 1950 in Brasilien statt, das sich als einziges südamerikanisches Land um die Austragung beworben hatte.

Die umfangreichen Baumaßnahmen, die zur Durchführung erforderlich waren, kamen nur mühsam in Gang. Die Arbeitsbedingungen waren Anlass zahlreicher Kritik, da es zu mehreren tödlichen Unfällen auf WM Baustellen gekommen war. Letztlich wurden aber alle WM-Stadien rechtzeitig fertiggestellt und das Turnier konnte planmäßig durchgeführt werden. Trotz der riesigen Fußballbegeisterung im Land war die WM in der brasilianischen Bevölkerung umstritten. So gab es im Vorfeld der WM eine große Protestbewegung, die auf die Armut großer Bevölkerungsschichten aufmerksam machte und auch die hohen Eintrittspreise bei der WM kritisierte.

Es starteten wieder 32 Mannschaften in einer Vorrunde mit acht Gruppen, aus denen sich die beiden Gruppenersten für das Achtelfinale qualifizierten. Ab dort ging es im K.-O.-System weiter. Der Gastgeber aus Brasilien konnte zunächst seiner Favoritenrolle gerecht werden und zog nach dem Gruppensieg in der Vorrunde, über ein umkämpftes 3:2 nach Elfmeterschießen über Chile und ein 2:1 über Kolumbien ins Halbfinale ein, ohne spielerisch zu überzeugen. Insgesamt bildete sich im Turnierverlauf keine Mannschaft heraus, die klar dominierte, viele Spiele waren sehr eng, jedoch kam die deutsche Mannschaft immer besser ins Spiel und konnte nach Siegen gegen Algerien im Achtelfinale und Frankreich ebenfalls ins Halbfinale einziehen.

Im ersten Halbfinale trafen Deutschland und Brasilien in der Neuauflage des WM Finals von 2002 direkt aufeinander. Es sollte die schlimmste Niederlage für Brasilien seit dem verlorenen Finale von 1950 gegen Uruguay und die höchste Niederlage einer Mannschaft in einem Halbfinale und eines Gastgebers bei einer Fußball Weltmeisterschaft überhaupt werden. Bereits nach 29. Minuten stand es 5:0 für Deutschland, das die Brasilianer förmlich überrannte. Nachdem die deutsche Mannschaft in der zweiten Halbzeit deutlich Tempo aus dem Spiel genommen hatte, um die völlig desolaten Brasilianer nicht vollends zu blamieren, siegte Deutschland am Ende mit dem Sensationsergebnis von 7:1. Fünf Tore für eine Mannschaft innerhalb der ersten 29 Minuten bedeuteten einen neuen WM-Rekord. Die beiden Treffer von Toni Kroos im Abstand von 69 Sekunden waren die schnellste Torfolge eines Einzelspielers in der Geschichte von Fußballweltmeisterschaften. Miroslav Klose war der erste Nationalspieler, der in seinem vierten WM-Halbfinalspiel auflief. Mit seinem insgesamt 16. Treffer avancierte Klose zudem zum Rekordtorschützen bei Fußballweltmeisterschaften. In Brasilien ist das Ergebnis „7:1“ (portugiesisch: „sete – um“) zur Metapher einer vernichtenden Niederlage geworden, „Tor für Deutschland“ (portugiesisch: „gol da Alemanha“) wird seitdem auch als Ausruf nach einem Missgeschick verwendet.

Im zweiten Halbfinale setzte sich Argentinien gegen die Niederlande nach Elfmeterschießen durch, so dass zum dritten Mal nach 1986 und 1990 Argentinien und Deutschland das WM Finale bestritten.

Das Spiel war über weite Teile ausgeglichen, nicht hochklassig, aber hart umkämpft und spannend. In der 2. Halbzeit konnte sich Deutschland Vorteile erspielen, bessere Torchancen kreieren und hatte schließlich den stärkeren Siegeswillen. Sinnbildlich war die Leistung von Bastian Schweinsteiger, der bis zur totalen Erschöpfung kämpfte und auch nach einem Faustschlag mit einer geklammerten Platzwunde an der Stirn weiterspielte und weiter jeden Zweikampf annahm. Das Auftreten des deutschen Teams, das als Kollektiv funktionierte und ohne herausragende Superstars auskam, brachte ihr im Nachgang den Namen „die Mannschaft“ ein. Es dauerte bis zur 113. Minute in der Verlängerung bis das erlösende Tor durch den eingewechselten Mario Götze fiel. Das 1:0 bedeutete die Entscheidung des Spiels, Deutschland war erneut Fußball Weltmeister.

Mit dem Sieg errang die DFB-Elf ihren ersten WM-Titel außerhalb Europas und als erste europäische Fußballnationalmannschaft einen Titel auf dem amerikanischen Kontinent überhaupt. Nach der Fußball WM wurde Deutschland zum ersten Mal in der FIFA Weltrangliste auf Platz 1 geführt. Auf dem Trikot führt „die Mannschaft“ seitdem den vierten Stern.

Turnierverlauf Deutschland WM 2014

Gruppenspiele    
Deutschland---------- 4:0 ----------Portugal
Deutschland---------- 2:2 ----------Ghana
USA---------- 0:1 ----------Deutschland
1/8 Finale    
Deutschland---------- 2:1 ----------Algerien
1/4 Finale    
Frankreich---------- 0:1 ----------Deutschland
1/2 Finale    
Brasilien---------- 1:7 ----------Deutschland
Finale    
Deutschland---------- 1:0 ----------Argentinien
Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

WM Geschichte | Alle Weltmeister von 1930 bis 2014

WM 2010 in Südafrika | Weltmeister SPANIEN

WM 2006 in Deutschland | Weltmeister ITALIEN