Weltmeister: Brasilien

WM 2002 in Japan & Süd Korea

©AFP PHOTO / ANTONIO SCORZA

Die 17. Fußball Weltmeisterschaft wurde mit Japan und Südkorea erstmals in zwei Ländern ausgetragen, obwohl beide Länder miteinander schwierige Beziehungen unterhielten und sich auch getrennt voneinander beworben hatten. 

Die 17. Fußball Weltmeisterschaft wurde mit Japan und Südkorea erstmals in zwei Ländern ausgetragen, obwohl beide Länder miteinander schwierige Beziehungen unterhielten und sich auch getrennt voneinander beworben hatten. Die offizielle Bezeichnung lautete „2002 FIFA World Cup Korea/Japan“. Zwangsläufig kam es so im Vorfeld zu Diskussionen, in welchem Land das Endspiel, Eröffnungsspeil usw. stattfinden sollten. Am Ende wurde es aber eine äußerst stimmungsvolle Fußball WM mit begeisternden Zuschauern, großer Fairness und überragender Gastfreundschaft.

Auch sportlich gab es einige Überraschungen. Die Niederlande waren unerwartet in der Qualifikation gescheitert und Frankreich, amtierender Welt-und Europameister, schied bereits sang- und klanglos in der Vorrunde aus. Die Franzosen belegten dabei in ihrer Gruppe mit nur einem Punkt den letzten Platz und stellten einen Negativrekord dadurch auf, dass sie kein einziges Tor erzielten. Genauso verabschiedeten sich in der Vorrunde Portugal, Uruguay und Nigeria, das seiner Rolle als Geheimfavorit abermals nicht gerecht werden konnte.

Für den ersten Gastgeber aus Japan war nach einer unglücklichen 0:1 Niederlage gegen die Türkei bereits im Achtelfinale Schluss. Die deutsche Mannschaft zog nach drei 1:0 Siegen in der K.O.-Runde überraschend ins Endspiel ein und schaltete dabei im Halbfinale den zweiten Gastgeber Südkorea aus. Hatte bis dahin vor allem Oliver Kahn mit außergewöhnlichen Leistungen im deutschen Team geglänzt, avancierte in diesem Spiel Michael Ballack zum tragischen Protagonisten. Ballack, von seinem Mitspieler Carsten Ramelow zu einem taktischen Foul gezwungen, kassierte dafür seine zweite gelbe Karte im Turnier, die für ihn eine Sperre für das nächste Spiel zur Folge hatte. Im Wissen, dass er selber im Finale nicht mitspielen durfte, erzielte er vier Minuten später den entscheidenden Treffer zum 1:0, der die deutsche Mannschaft ins Finale beförderte.

Auf der anderen Seite zog Brasilien souverän ins Finale ein, überragender Spieler der Brasilianer war wiederum Ronaldo, der mit acht Treffern auch Torschützenkönig des Turniers wurde. Das Finale zwischen Deutschnland und Brasilien war das erste Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften bei einem WM Turnier. Die deutsche Mannschaft agierte zunächst auf Augenhöhe, dann war es ausgerechnet der bis dahin überragende Oliver Kahn, der mit einem Fehler die deutsche Mannschaft Mitte der zweiten Halbzeit auf die Verliererstraße brachte. Am Ende siegte Brasilien durch zwei Tore von Ronaldo mit 2:0 und feierte seinen 5. WM Titel. Zum Spieler des Turnieres wurde mit Oliver Kahn erstmals ein Torwart gewählt. Rückblickend gilt die WM als spielerisch wenig attraktiv, was durch die hohe Belastung der Stars im Vereinsfußball und das frühe aus einiger Favoriten erklärt wurde.

Der Weg von Deutschland

Gruppe E    
Deutschland 8:0 Saudi Arabien
Deutschland 1:1 Irland
Kamerun 0:2 Deutschland
1/8 Finale    
Deutschland 1:0 Paraguay
1/4 Finale    
Deutschland 1:0 USA
1/2 Finale    
Deutschland 1:0 Süd Korea
Final    
Deutschland 0:2 Brasilien
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

WM Geschichte | Alle Weltmeister von 1930 bis 2014

WM 1998 in Frankreich  | Weltmeister FRANKREICH

WM 1994 in den USA | Weltmeister BRASILIEN