Nicht nur ohne Holland fahren wir zur WM

Die Überraschungen der WM Qualifikation

©AFP PHOTO / Matteo Ciambelli

Die WM 2018 in Russland muss auf einige Topspieler des Internationalen Fußballs verzichten. An der WM Qualifikation scheitern auch große Fussballnationen.

Nicht alle haben es geschafft. Lange Gesichter gab es nach der WM Qualifikation nicht nur in der Niederlande, sondern auch in Chile, Österreich, Türkei und natürlich in Italien. Als Konsequenz des Scheiterns dieser Nationen werden einige internationale Stars nicht dabei sein, wenn sich eigentlich die Besten der Besten treffen, um untereinander den Fußball Weltmeister 2018 auszuspielen.

Nicht dabei ist z.B. Arjen Robben, drittbester Spieler der WM 2014 in Brasilien und immer noch einer der Leistungsträger bei seinem Heimatverein Bayern München. Das Wunder im letzten Qualifikationsspiel gegen Schweden blieb aus, und so kann Robben trotz hervorragender Leistungen die WM nur vom Fernsehen oder von der Tribüne aus ansehen.

Gleiches gilt für seine Mannschaftskollegen Arturo Vidal und David Alaba. Österreich scheiterte sang und klanglos und enttäuschte auf ganzer Linie. Chile wurde beim Confed- Cup noch als Geheimfavorit gehandelt und machte Deutschland dort das Leben schwer. Nach einem 0:3 im letzten Qualifikationsspiel gegen Brasilien reichte Platz sechs in der Gruppe aber nicht für das Ticket nach Russland aus. Davon gleichermaßen betroffen ist Alexis Sanchez vom FC Arsenal.

Beim BVB hat es ebenfalls mehrere Spieler erwischt: Pierre-Emerick Aubameyang blieb mit Gabun letztlich chancenlos, Andriy Yarmolrnko musste mit der Ukraine ein bitteres Aus hinnehmen. Ferner fehlen Nuri Sahin und Ömer Toprak – beide aus der Türkei, das die WM- Qualifikation durch ein blamables 0:3 zu Hause gegen Island endgültig verpasste.

Was für eine Tragödie um die italienische Nationalmannschaft, die zum ersten mal seit 54 Jahren eine Fußball-Weltmeisterschaft verpasst! Neben Buffon, der als Konsequenz seinen Rücktritt aus der italienischen Nationalmannschaft verkündete, sind davon weitere Stars wie Bonucci, Chiellini und Insigne betroffen.

Außerdem fehlen: Gareth Bale (Wales/Real Madrid), Naby Keita (Guinea/RB Leipzig), Jan Oblak (Slowenien/Atletico Madrid), Edin Dzeko (Bosnien-Herzegowina/AS Rom), Henrikh Mkhitaryan (Armenien/Manchester United) und Joel Matip (Kamerun/ FC Liverpool).

Anzeige