Welcher der 32 WM Teilnehmer holt sich den WM Pokal?

WM Favoriten 2018

Deutschland ist Titelverteidiger, doch auch Spanien, Frankreich und Brasilien sind Favoriten für den WM Titel
©AFP PHOTO / Martin BERNETTI

Kann Deutschland den WM Titel verteidigen und den 5. Stern holen? Denn auch Brasilien, Frankreich und Spanien wollen um den Titel mitspielen

Die Top Favoriten auf den WM Titel 2018

Am 14. Juni beginnt in Russland für 32 Nationen der Kampf um den WM-Titel 2018. Als amtierender Weltmeister zählt Deutschland natürlich zu den Top-Favoriten. Aber es gibt weitere Nationen, die sich Chancen ausrechnen.

In dem Zusammenhang sind es wieder die Evergreens unter den WM Favoriten, die zu nennen sind. Dazu zählen der Rekordweltmeister Brasilien, der Vize-Europameister Frankreich und die wiedererstarkten Spanier.

Wenn man den Wettquoten Glauben schenken kann, dann sind Deutschland und Brasilien die aussichtsreichsten Anwärter auf den WM-Titel. Dann folgt  Frankreich vor Spanien, danach Argentinien, Belgien und England.

Hier eine Kurzübersicht über die vier großen Favoriten auf den WM-Titel:

 

WM Favorit Deutschland

Als Titelverteidiger, Confed-Cup Sieger und aktuelle Nr. 1 der FIFA Weltrangliste zählt das deutsche Team natürlich zu den absoluten Top Favoriten für den WM Titel 2018 in Russland. Zudem spazierte das deutsche Team durch die WM Qualifikation und stellte dort einen neuen Punkterekord auf. 

Die letzte Titelverteidigung bei einer Fußball-Weltmeisterschaft liegt allerdings weit zurück und gelang Brasilien inzwischen vor 56 Jahren, nämlich bei der 1962 in Chile. Daran ist abzulesen, wie schwierig das Projekt Titelverteidigung für das deutsche Team in Russland wird. Die Favoritenrolle ist eine schwere Last, die zunächst abgeschüttelt werden muss. Die Gruppenphase mit den Gegnern Mexiko, Schweden und Südkorea sollte für "die Mannschaft" zu meistern sein, auch durchaus mit dem Abschluss als Gruppensieger. 

Der Spielplan lässt danach viele Möglichkeiten zu und ist stark abhängig vom Abschneiden der anderen Nationen. Grundsätzlich ist das deutsche Team auf der "leichteren Hälfte" des Spielplans angesiedelt, so dass die ganz großen Gegner voraussichtlich erst ab dem Halbfinale auf das DFB Team warten. Genauere Planungen lassen sich schnell mit dem Pokalzeit Spielplaner anstellen-. 

So oder so wird der Erfolg der deutschen Mannschaft davon abhängen, ob sie sich wieder als geschlossenes Kollektiv präsentiert und gemeinsam an der Aufgabe wächst. Wie 2014 fehlen die ganz großen WM Stars im deutschen Team. Der Star muss wieder "die Mannschaft" werden. Darin besteht die wichtigste Aufgabe für den Bundestrainer. In der Nominierung seines Kaders ist bereits zu erkennen, dass er großen Wert auf Harmonie in der Mannschaft legt, so dass die vermeintlich "schwierigen" Typen wie Sandro Wagner keine Berücksichtigung finden. 

Ob sich der Erfolg mit der gleichen Strategie wie 2014 wiederholen lässt, ist völlig offen und vielleicht lässt sich die Frage erst am Abend des 15.07. beantworten. 

 

WM Favorit Brasilien

Der Rekordweltmeister Brasilien hat einiges wiedergutzumachen. Unvergessen ist die historische 1:7 Niederlage gegen das deutsche Team im Halbfinale der Fußball WM 2014 im eigenen Land, bei der das Team auch spielerisch über den gesamten Turnierverlauf nicht überzeugte. 

Seitdem hat sich die Mannschaft stark verändert und scheint deutlich erstarkt zu sein. Im Mittelpunkt des Team steht der 222-Millionen-Superstar Neymar, der inzwischen bei Paris Saint-Germain unter Vertrag ist. Auch der Rest der Mannschaft ist aus der Champions League bestens bekannt und spielt überwiegend in den spanischen und englischen Ligen wie Marcelo und Casemiro (Real Madrid), Paulinho (FC Barcelona) und Roberto Firmino und Philippe Coutinho (FC Liverpool). 

In der WM Qualifikation lief es für die „Seleção“ gut und das Team qualifizierte sich als Gruppensieger souverän für die WM Endrunde. Und auch bei der WM in Russland dürfte von den Brasilianern einiges zu erwarten sein. 

 

WM Favorit Frankreich

Bei der Heim-EM 2016 reichte es nur zu Platz 2 hinter dem Überraschungssieger Portugal. Trotzdem konnte das französische Team spielerisch überzeugen und setzte dies in der WM Qualifikation fort. Dort musste die Mannschaft nur eine Niederlage gegen Schweden einstecken und beendete die Gruppe auf Platz 1 vor Schweden und den enttäuschenden Niederländern, die dadurch das Ticket für Russland verpassten. 

Bei der Nominierung des Kaders verzichtete Trainer Didier Deschamps auf zahlreiche Stars wie Coman, Benzema und Martia. Angeführt wird der Kader von den Top-Stars Antoine Griezmann (Atletico Madrid) und Paul Pogba (Manchester United). In der Equipe de France hat sich auch der Ex-Dortmunder Ousmane Dembele einen Platz sichern können. 

Auf einer Reserveliste befinden sich noch Karim Benzema (Real Madrid), Anthony Martial (Manchester United), Alexandre Lacazette (Arsenal), Wissam Ben Yedder (Atletico Madrid), Adrien Rabiot (PSG), Aymeric Laporte (Manhester City). 

Das französische Team ist durch und durch mit Top Stars besetzt und besitzt großartige offensive und spielerische Fähigkeiten. Der Mannschaft ist beim Turnier in Russland einiges zuzutrauen. 

 

WM Favorit Spanien

Bei der Fußball WM 2014 in Brasilien hatte es den Anschein, als sei die Goldene Ära der Spanier mit einem WM- und zwei EM-Titeln zu Ende gegangen. Auch bei der EM 2016 in Frankreich konnte Spanien nicht überzeugen und schied bereits im Achtelfinale gegen Italien aus. Danach setzte ein großer Umbruch in der Mannschaft ein, als viele der großen Stars ihre Karriere in der spanischen Nationalmannschaft beendeten. 

Die verjüngte spanische Elf absolvierte eine ähnlich souveräne WM Qualifikation wie die deutsche Mannschaft und konnte auch danach in einigen Testspielen überzeugen, so dass sie bei der WM in Russland durchaus wieder den Favoriten zugerechnet werden muss. 

Zu den Leistungsträgern der neuen spanischen Mannschaft sind Isco (Real Madrid), Álvaro Morata (FC Chelsea) und Thiago (FC Bayern München). Doch es sind auch noch international sehr erfahrene Spieler im Team wie Sergio Ramos (Real Madrid), Gerard Piqué, Andrés Iniesta und Sergio Busquets (alle FC Barcelona), die zusammen eine extrem gefährliche Mischung ergeben. 

Nach dem Länderspielauftritt im März gegen Deutschland wurde Spanien von vielen zum Geheimfavorit für die WM Endrunde in Russland erklärt. Auch im Umfeld der deutschen Mannschaft war man beeindruckt von der Spielstärke der Spanier. Ob die Mannschaft die hohen Erwartungen erfüllen kann, dürfte eine der spannendsten Fragen der WM werden. 

 

Artikel Empfehlung


WM Tipp

WM Spielplaner 2018

WM Spielplaner| Plan den WM Verlauf und den deutschen Weg ins Endspiel 


Anzeige
Anzeige
Affiliate